BOSS GP – SPÜRE DIE GESCHWINDIGKEIT

 

BOSS GP ist die schnellste Rennserie Europas und eine der spektakulärsten in der internationalen Motorsportwelt.

Die Bezeichnung ‚BOSS’ steht für Big Open Single Seater, was so viel bedeutet wie: Hier sind nur die großen und PS-starken Formelrennfahrzeuge der letzten Jahre zugelassen.

Neben den Formel-1-Boliden der vergangenen Jahre ist die „BOSS GP“-Rennserie auch für GP2, Auto GP, IndyCar, World Series by Renault und Superleague Formula offen. Gewertet wird in zwei Klassen. In der „OPEN“-Klasse sind die Formel-1- und IndyCar-Fahrzeuge zuhause, ein Hubraumlimit für die Motoren gibt es nicht – „anything goes – alles geht“ ist hier die Devise. In der „FORMULA“-Klasse starten die Rennwagen aus den Kategorien GP2, AutoGP, Superleague Formula, World Series by Renault 3.5 und der Formel 3000. Das Hubraumlimit der Motoren ist in dieser Klasse auf maximal 4,2 Liter festgesetzt.

BOSS GP ist von der obersten Motorsportbehörde FIA offiziell als „Internationales Championat“ autorisiert.

Den weltweit einzigartigen Grid bilden in vorderster Front die Formel-1-Boliden aus den letzten Jahren, zusammen mit den Fahrzeugen der GP2-Rennserie, welche die unmittelbare Vorstufe zur „Königsklasse“ darstellen. Nicht zu vergessen sind die nicht minder schnellen und hochmodernen Fahrzeuge der World Series by Renault 3.5 und der ehemaligen Superleague Formula.

Der kernige Achtzylinder-Sound der GP2-Boliden, die nicht minder aufregend klingenden Aggregate der World Series by Renault, die infernalischen lauten 12-Zylinder Superleague-Formula-Triebwerke und natürlich die atemberaubenden und unvergleichlich hochdrehenden Zehnzylinder-Triebwerke der Formel 1 „schreien“ hier im wahrsten Sinne des Wortes gemeinsam um die Wette. Alle zusammen bieten sie actiongeladenen, schnellen und stimmgewaltigen Motorsport vom Feinsten, welcher in dieser Form im globalen Motorsportuniversum seinesgleichen sucht.

Wie auch die Formel 1 und die Formel 2 geht seit der Saison 2017 auch Europas schnellste Rennserie exklusiv auf Pirelli-Reifen an den Start.

Für 2018 sind sieben Rennwochenenden, mit insgesamt 14 Sprintrennen geplant. Dabei stehen solch bekannte und populäre Rennstrecken wie Hockenheim, Red Bull Ring, Monza, Assen, Brünn und Le Castellet auf dem Terminkalender. Im Sommer 2018 wird die BOSS GP zum ersten Mal beim Grand Prix von Deutschland zwei Rennen im Rahmen der Formel 1 bestreiten.

Die Teilnehmerliste der Saison ist mit einer beeindruckenden Mischung der schnellsten und lautesten Formelfahrzeuge aus nahezu allen Top-Kategorien weltweit gefüllt. Die Fahrer können es kaum erwarten, bis das „Grüne Licht“ an der Startampel erscheint und das Gaspedal für eine weitere spektakuläre „BOSS GP“-Saison durchgedrückt werden kann!

Ladies and Gentlemen, start your engines!